Bald ist alles Schatten

Schwarze Ansichtskarten

Der Kalender vollgeschrieben, Zukunft unbekannt.

Das Kabel summt das Volkslied ohne Heimat.

Schneefall ins bleistille Meer. Schatten

ringen am Kai.

 

Mitten im Leben geschieht’s, dass der Tod kommt

und am Menschen Maß nimmt. Diesen Besuch vergisst man,

und das Leben geht weiter. Doch im stillen wird der

Anzug genäht.

 

Tomas Tranströmer

Advertisements

Über perlengazelle

Ich komme: aussem Pott. Ich bin: eine Rechenknechtin, Erbsenzählerin, Randfichte, Sitzriesin, Heinzelmännin. Ich mag: Woody Allen, Mascha Kaléko, Rilke, Siri Hustvedt, Vilhelm Hammershøi, Hannes Wader, Ludwig Hirsch, Kimmo Joentaa, Professor Boerne, Meryl Streep, Dr. Eddie „Fitz“ Fitzgerald, Walt Kowalski, den Ruhrpott-Humor, lesen, schreiben, rechnen, Föhr, Kaffee, Katzen … ... und ... und ... und ... mails an perlengazelle@web.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Bald ist alles Schatten

  1. Myriade schreibt:

    „Volkslied ohne Heimat“ finde ich sehr stark !

    Gefällt 1 Person

  2. Petra Gust-Kazakos schreibt:

    Sehr berührend. Hatte bisher noch nichts von ihm gelesen, sollte ich vielleicht ändern …

    Gefällt mir

  3. Elvira schreibt:

    Gut, diesen Besuch zu vergessen, denn sonst gäbe es kein Leben mehr. Der Anzug wird immer weiter genäht, manchmal ist er noch nicht fertig, wenn dieser Besucher nicht nur zu Besuch kommt.

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Sonntagsleserin April 2015 | buchpost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s