Flog durch die stillen Lande

Ich habe Vater nach oben geschafft. Nachdem ich ihn auf einen Stuhl gesetzt hatte, habe ich das Bett zerlegt. Wie er auf dem Stuhl saß, erinnerte er an ein wenige Minuten altes Kalb, noch bevor es sauber geleckt ist; mit unkontrolliert wackelndem Kopf und einem Blick, der nichts festhält. Ich habe die Wolldecken, Betttücher und die Moltondecke von der Matratze gezerrt, die Matratze und die Bodenbretter hochkannt an die Wand gelehnt und Kopf- und Fußteil von den Seitenteilen abgeschraubt. Dabei versuchte ich möglichst durch den Mund zu atmen. Das Zimmer oben –  mein Zimmer – hatte ich schon leer geräumt.

„Was machst du?“ fragte er.

„Du ziehst um“, sagte ich.

„Ich will hier bleiben.“

„Nein.“

Gerbrand Bakker – Oben ist es still

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kritik/895042/

Advertisements

Über perlengazelle

Ich komme: aussem Pott. Ich bin: eine Rechenknechtin, Erbsenzählerin, Randfichte, Sitzriesin, Heinzelmännin. Ich mag: Woody Allen, Mascha Kaléko, Rilke, Siri Hustvedt, Vilhelm Hammershøi, Hannes Wader, Ludwig Hirsch, Kimmo Joentaa, Professor Boerne, Meryl Streep, Dr. Eddie „Fitz“ Fitzgerald, Walt Kowalski, den Ruhrpott-Humor, lesen, schreiben, rechnen, Föhr, Kaffee, Katzen … ... und ... und ... und ... mails an perlengazelle@web.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Flog durch die stillen Lande

  1. Elvira schreibt:

    Das scheint ein wirklich verstörend schöner Roman zu sein. Ich stelle mir dieses Szenario schaurig vor. Wahrscheinlich muss ich das Buch lesen, um das sofortige Mitleid mit dem alten Mann los zu werden.

    Gefällt mir

  2. perlengazelle schreibt:

    Für mich der beste Roman, den ich seit langem gelesen habe. Nach und nach kommt die Familiengeschichte zum Vorschein. Ich habe da eher Mitleid mit dem Sohn (Ich-Erzähler). Die karge trostlose Landschaft, die eintönige Arbeit, der endlose Regen – man sieht die holländische Gegend plastisch vor sich. Großartig!
    Auch gut sein Roman „Der Umweg“. http://www.dieterwunderlich.de/Bakker-umweg.htm

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich fahre übers Wochenende zu einem Freund nach Göttingen. Gute vier Stunden Busfahrt. Das Buch habe ich gekauft. Nun brauche ich noch eins für die Rückfahrt. Wird wahrscheinlich das Buch von Melk Kiyak werden: Herr Kiyak dachte, jetzt fängt der schöne Teil des Lebens an (langer Titel!)

      Gefällt mir

  3. perlengazelle schreibt:

    Bin gespannt, ob es dir gefällt. 🙂
    Herrn Kiyak möchte ich auch kennenlernen! Der lyrische Text, der dem Buch vorangestellt ist, gefällt mir sehr.
    Wünsche viele interessante Reiseeindrücke!

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich kenne Mely Kiyak ausschließlich als Kolumnistin. Leider hat sie ihre Kolumne aufgegeben. Ihre ehrliche und direkte Art gefiel allerdings nicht jedem Leser. Sie wurde sehr heftig angegriffen – rassistisch. Auf diese andere Art des Schreibens bin ich schon sehr gespannt!
      Meinen ersten Eindruck werde ich mir von dem Welpen meines Freundes machen. Seine mittlerweile fünfjährige Hündin hatte schon mein Herz im Sturm erobert. Mal sehen, ob das dem Neuzugang auch so schnell gelingen wird.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s