Küchentischkränzchen

BACCI, Baccio Maria_Afternoon-in-Fiesole

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Baccio Maria Bacci_Abend in Fiesole

 

Freundschaft

Freunde sind mir, mit denen ich
Essen und trinken und reden kann.
Die mich in meiner Küche kennen,
Und denen ich sage: Komm, setz dich ran.
(Keine Probleme und Komplikationen:
Wie füttert man den? Ist der Schnaps gut genug?)
Mit denen gemeinsam ich in den Jahren
Meine und ihre Lasten abtrug:
Krankheit der Kinder und Weltüberdruß.
Mit denen ich die Nächte zerrede.
Und doch kommt es niemals zu einem Schluß.
Das kann auch über Fernen bestehen.
Auch wenn man sich lange Zeit nicht sieht:
Halten wir nur aneinander fest,
Was immer sonst auch mit uns geschieht.
Freundschaften sind wie Abenteuer,
An die man sein ganzes Leben setzt.
Versagt man oder wird man verraten,
Hat man sich mehr als die Haut verletzt.

Eva Strittmatter

Advertisements

Über perlengazelle

Ich komme: aussem Pott. Ich bin: eine Rechenknechtin, Erbsenzählerin, Randfichte, Sitzriesin, Heinzelmännin. Ich mag: Woody Allen, Mascha Kaléko, Rilke, Siri Hustvedt, Vilhelm Hammershøi, Hannes Wader, Ludwig Hirsch, Kimmo Joentaa, Professor Boerne, Meryl Streep, Dr. Eddie „Fitz“ Fitzgerald, Walt Kowalski, den Ruhrpott-Humor, lesen, schreiben, rechnen, Föhr, Kaffee, Katzen … ... und ... und ... und ... mails an perlengazelle@web.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Küchentischkränzchen

  1. Elvira schreibt:

    Eines meiner Lieblingsgedichte!! Ich habe mir dabei immer vorgestellt, wie sich Freunde treffen, einfach so, ohne jede Verabredung. Sie sitzen in der Küche, schnippeln zusammen irgendwelche Dinge, aus denen sich schnell etwas Essbares zaubern lässt – oder auch nicht. Sie reden, sie sind sich nah, nichts gekünsteltes, aufgesetztes, einfach Freunde. Ehrlicher Umgang miteinander. Ich hatte nie solche Freunde, Freundschaften, ja. Erst vor 13 Jahren habe ich innige Freunde gewonnen, aber wir wohnen zu weit voneinander entfernt, die Intimität bröselt. Aber wenn wir uns sprechen – oder sehen, ist alles sofort wieder da.
    Das Bild ist schön!

    Gefällt mir

  2. perlengazelle schreibt:

    Dazu passt vielleicht auch das alte Reinhard Mey Lied: „Gute Nacht, Freunde!“
    Der Maler Baccio Maria Bacci hatte ein offenes Haus. In der Zeit bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs lebte und arbeitete er in Fiesole und sein Haus wurde ein Rückzug nicht nur für Künstler, sondern auch für Schriftsteller und Musiker.

    Gefällt mir

  3. perlengazelle schreibt:

    Er saß aber auch von 44 – 45 im KZ …hat´s glücklicherweise überlebt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s