Herbstgesichterhellend

Die totgesagte frau

Schau sie dir an, die totgesagte frau:

Ihr fernes lächeln zeugt von jenen tagen,

Da sie – so jung, und blond statt grau –

Ihr los auf sich nahm, ohne viel zu klagen.

 

Nimm ihren mut (ja, doch, er ist noch ganz,

Bei ihrer krankheit braucht sie ihn erst recht).

Dann küsse sie und flicht ihr einen kranz.

Ein bisschen zärtlichkeit: es wärmt sie echt.

 

Vergiss nicht, ihr von deiner zeit zu geben,

In ihrem alter hat sie so viel nicht.

Doch auch was übrig bleibt von ihrem leben,

Es schimmert hell in ihrem herbstgesicht.

 

ZEIT der Leser – Ein Gedicht! Klassische Lyrik, neu verfasst

nach Stefan George – Komm in den totgesagten Park

Advertisements

Über perlengazelle

Ich komme: aussem Pott. Ich bin: eine Rechenknechtin, Erbsenzählerin, Randfichte, Sitzriesin, Heinzelmännin. Ich mag: Woody Allen, Mascha Kaléko, Rilke, Siri Hustvedt, Vilhelm Hammershøi, Hannes Wader, Ludwig Hirsch, Kimmo Joentaa, Professor Boerne, Meryl Streep, Dr. Eddie „Fitz“ Fitzgerald, Walt Kowalski, den Ruhrpott-Humor, lesen, schreiben, rechnen, Föhr, Kaffee, Katzen … ... und ... und ... und ... mails an perlengazelle@web.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Herbstgesichterhellend

  1. Tausend schreibt:

    Gefällt mir besser als das von George.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s