Siebensachen

Diese Idee hab ich aus einem anderen blog geklaut, nämlich vom ollen Meia*. Der sie wiederum aus wieder einem anderen blog geklaut hat. Das tut der Idee aber keinen Abbruch. Und inspiriert vielleicht wieder andere.

*Siehe Blogroll, den ich jetzt endlich doch geschafft habe einzurichten. Getreu der Maxime des Mittleren, dass man einfach alles anklicken solle, was möglich ist. Und dann sähe man schon. Try and error auf Neudeutsch. Klappt. Jedes Mal wieder.

… sieben Dinge, die ich nicht habe, aber gerne hätte

  1. einen acht-eckigen Gartenpavillon, in dem man  im Hellen und im Dunkeln gut munkeln kann.
  2. einen Hühnerstall im Garten, mit drei Hühnern und einem stolzen Hahn dabei. Aber ohne Motorrad.
  3. ein einsames Häuschen auf einer Nordseeinsel inmitten von Dünen, um darin das Buch „Eine Hütte für mich allein“ zu lesen. Und viele andere.
  4. eine Katze in dreierlei Farben, aber ohne Katzenhaare
  5. fünf blaue Norwegerpullis, die nicht kratzen
  6. eine Liste mit allen Buchtiteln, die ich je gelesen habe, damit ich nicht immer Bücher doppelt oder dreifach kaufe
  7. eine Profi-Küchenmaschine. Ich koche zwar nicht gern, aber Profi klingt gut.

… sieben Dinge, die ich habe, aber lieber nicht hätte

  1. ein Elefantengedächtnis, besonders für Lügen
  2. eine schlechte Deutsch-Abinote. Jetzt ist es raus!
  3. schlaflose Nächte
  4. ein juckendes Fell
  5. die Erderwärmung, die angeblich für den saukalten Frühlingswinter oder Winterfrühling verantwortlich ist.
  6. den Giersch aus Nachbars Garten
  7. Hüftgold

… sieben Dinge, die ich nicht habe und auch nicht haben möchte

  1. ständige Erreichbarkeit
  2. Fatzebuck-Freunde
  3. einen Zestenreißer
  4. ein Bärenfell vor dem offenen Kamin. Weder Fell noch Kamin.
  5. eine wöchentliche Doppelkopfrunde, die, sobald sich der erste Sonnenstrahl zeigt, den Grill anschmeißt und Kotelettberge vernichtet. Selbstverständlich ohne Beilagen, weil Kartoffeln in den Keller gehören und Grünzeug Karnickelfutter ist
  6. eine aufgeräumte Schublade mit allen wichtigen Unterlagen. Ersatzweise auch keinen penibelst beschrifteten Ordner mit Trennlaschen.
  7. einen Zimmerspringbrunnen
Advertisements

Über perlengazelle

Ich komme: aussem Pott. Ich bin: eine Rechenknechtin, Erbsenzählerin, Randfichte, Sitzriesin, Heinzelmännin. Ich mag: Woody Allen, Mascha Kaléko, Rilke, Siri Hustvedt, Vilhelm Hammershøi, Hannes Wader, Ludwig Hirsch, Kimmo Joentaa, Professor Boerne, Meryl Streep, Dr. Eddie „Fitz“ Fitzgerald, Walt Kowalski, den Ruhrpott-Humor, lesen, schreiben, rechnen, Föhr, Kaffee, Katzen … ... und ... und ... und ... mails an perlengazelle@web.de
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s